Schlagwort-Archive: DDR Rente

Um es einmal für die Nichtwissenden zu erläutern, jeder sozialversicherungspflichtige Arbeitnehmer - vom Arzt bis zur Putzfrau bezahlte in die Rentenversicherung ein. -Ebenso Beamtete und Selbstständige - alle eben einen Teil ihres Bruttogehaltes. Krankenversicherung gab es nicht - beitragsfrei sozusagen. Sie war kostenlos und Privatpatienten gab es ebenso wenig - es bekamen alle die gleiche Versorgung - vom Politiker bis zur Putzfrau. Jeder hatte ein Sozialversicherungsbuch. Dort wurde eigentlich alles eingetragen. Jede Arbeitsstelle, Jahresverdienste, Krankschreibungen, durchgeführte Impfungen, Krankenhausaufenthalte usw. - alles schön ordentlich in einem Heft mit Stempel und Unterschrift, somit konnte jeder innerhalb von 5 Minuten seine Rente ausrechnen und alle Beitragsnachweise waren vorhanden. Ebenso konnte ein Arzt auf einen Blick alle Leiden und Behandlungen einsehen, die man irgendwann einmal erhalten hat. Doppelte Impfungen und Röntgenbilder gab es nicht. Was jedoch ebenso fehlte war ein Verwaltungsapparat, die rente war transparent und leichz auszurechnen. Man hätte viel von diesem System lernen und sparen können - aber was soll es werden wenn allwissende Westbürokraten alles schlecht reden und miesmachen wollen, was aus der DDR kam. Heute in der BRD machen, trotz EDV zehntausende Bürokraten die Arbeit die früher von wenigen Leute gemacht wurde. Vorbild DDR würde ich sagen!